Versuch’s mal anders!

Schon das Titelbild der aktuellen Freitag-Ausgabe hat mich abgeschreckt. „Versuch’s mal mit Gewalt“ steht in großen Buchstaben neben einem einsamen Aktivisten, der in seinem Zelt hockt und mit seiner rechten Hand das Peace-Zeichen in Richtung Kamera streckt. Und weiter: „Ein Jahr Occupy: Die Bewegung ist gescheitert. Muss sie radikaler werden?“

Weiterlesen

Mehr „Waschlappen“ braucht das Land

Man kann von ihm halten, was man will. Aber Johannes Ponader als „Waschlappen“ zu bezeichnen, weil er öffentlich seine persönliche Erfahrungen mit dem Jobcenter beschreibt, ist völlig fehl am Platze – und fördert ganz nebenbei auch noch die fortschreitende Marginalisierung und Verurteilung von Arbeitssuchenden, die staatliche Leistungen in Anspruch nehmen.

Weiterlesen

Ja, ich war in Frankfurt. Aber …

Es kam so, wie ich es erwartet hatte. Die Anti-Kapitalismus-Demo in Frankfurt schaffte es in die abendliche Tagesschau. Nur leider mit einer anderen Botschaft, als ich es mir am Morgen noch erhofft hatte. Statt um politisch aktuelle Inhalte ging es um die Ausschreitungen: Es wurden Steine geschmissen, Menschen kamen zu Schaden und wurden festgenommen. Die Demo hatte ihr Ziel nicht erreicht – für mich gleich in zweifachem Sinne.

Weiterlesen

Skandal ist jeden Tag

Oh ja, da war sie wieder groß die Empörung. 82 Kilo Lebensmittel wirft jeder Deutsche jedes Jahr im Müll – so lautete die Hiobsbotschaft der Uni Stuttgart, mit der Verbraucherministerin Ilse Aigner diese Woche für Furore sorgte. Die Medien griffen das Thema alle auf (siehe Links unten). Und alle schütteln ganz energisch mit dem Kopf. Wie kann das nur sein? In Afrika hungern schließlich so viele Menschen. „Das ist doch schlimm!“ sagt ein jeder – und lebt trotzdem weiter wie zuvor. Denn so schnell, wie solche Erkenntnisse aufkommen, so schnell sind sie auch wieder vergessen. Und der tägliche Skandal geht weiter.

Weiterlesen

Der Deutschen liebstes Gemüse

Die Moderatorin schlägt einen bedrohlichen Tonfall an. Den ist man bei Spiegel TV zwar bereits gewöhnt, aber dennoch klingt es erst einmal viel versprechend. Dass der wachsende Fleischeshunger nur mit einem gleichzeitigen Sittenverfall einhergehen kann, ist keine wirklich neue Nachricht. Dass Massentierhaltung ein Problem für Mensch und Tier werden wird, vielleicht schon eher – je nachdem, wer vor dem Fernseher sitzt. Von „katastrophalen Auswirkungen“ ist die Rede, ehe eine mögliche Lösung präsentiert wird.

Weiterlesen

Konsequenz versus Realität?

„Für jemanden, der sich damit nicht ausführlich auseinandergesetzt hat, ist die Forderung, er solle vegan leben, eine totale Überforderung und abschreckend.“ (Katharina Rimpler) Ja! Diesem Statement würde ich sofort zustimmen. Keine Frage. Das ist die Realität. Wenn ich mich umschaue in meiner (neuen) Umgebung, dann wissen viele noch nicht einmal, was das Wort „vegan“ genau bedeutet.

Weiterlesen